Home > Rezepte > Soßen I | Soßen II

Weichselkirschensoße I

Deutschland, 16. Jhd.

Warm oder kalt zu Pasteten, Braten und Fleischgerichten.

Weikselenmuos oder Weichsel Salsen

Weichsel Salsen/ wenn sie dick gesotten/ so zerleßt man sie mit Wein vnd Zucker/ besträwt es mit Oriet/ so ist es gut vnn wol geschmack.

Rumpoldt; aus: Fahrenkamp, Mannsbild

Weichselkirschensoße II

Deutschland, 15. Jhd.

4 Personen

Es ist mir nicht ganz klar, was die Butter in diesem Rezept zu suchen hat. Möglicherweise soll man die Kirschen darin dünsten, wie im vorherigen Rezept. Oder man schmiert sie sich in die Haare. Oder das ist wieder so ein Trick des Tal Shiar. -lómion

Eine Soße von Weichselkirschen zu machen

Wenn du eine gute Soße von Weichselkirschen machen willst, so tu die Kirschen in einen Topf und setz sie aufs Feuer und laß sie kochen und laß sie dann wieder erkalten und passier sie durch ein Tuch und tu sie dann wieder in den Topf und setz sie aufs Feuer und laß sie gut kochen und rühr sie, bis sie dick werden, und tu dann Honig daan und geriebenes Brot und Nelken und Gewürzpulver und tu sie in ein Fäßchen. Sie hält sich über drei oder vier Jahre.

Das Kochbuch Meister Eberhards, um 1495, aus: Ehlert, Kochbuch

Weichselkirschensoße III

Deutschland, 15. Jhd.

Quelle wie oben, aus: Lutz, Herrenspeise

Weichselkirschensoße IV

Deutschland, 16. Jhd.

Zu Geflügel und Wildgeflügel

Rumpoldt w.o. (Weichselkirschensoße I); The Honorable Lady Gwen Catrin von Berlin, SCA